Die Orgel in der Kirche zu Langenwolmsdorf
(Ortsteil der Stadt Stolpen)

Das Instrument wurde 1843/44 von Wilhelm Leberecht Herbrig gebaut. Es ist die größte der in unserer Region noch erhaltenen Herbrig-Orgeln.

Größe:II+P/10+7+3
Traktur:mechanisch
Ladensystem:Schleiflade
ManualklaviaturC - f´´´
PedalklaviaturC - c´


Heutige Disposition

[ bitte hier klicken ]

Geschichte und Zustand des Instruments

1862 und 1865 Stimmung und Reparatur durch den Erbauer selbst
1923 Geringfügiges Umdisponieren durch die Fa. Eule, Bautzen
1935, 38, 47, 49 kleinere Reparaturen, Reinigung und Imprägnierung
1963 - 67 Wartungsvertrag mit der Fa. Eule, Bautzen
1974 und 1983 Durchsichten der genannten Firma
2005 Gutachten des OSV Andreas Kühn, Lommatzsch: "... Das Instrument ist schätzungsweise bis zu 85% original erhalten. Die Gemeinde hat ... ein Denkmalinstrument und sollte dies dementsprechend pflegen und erhalten."
2005 Gutachten und zwei Kostenvoranschläge von Johannes Lindner, Radebeul und Wieland Rühle, Moritzburg
2014 Erneutes Gutachten von OSV Hartmut Vetter, Sebnitz: "Der Gesamtzustand ist erstaunlich gut; ... war ich erstaunt, eine so klangfrische Orgel zu hören. Die 170 Jahre alte Orgel ... stellt einen Schatz dar ...und ist unbedingt zu erhalten."

Eine Sanierung (!!!) ist schon lange vorgesehen, musste aber immer wieder zugunsten anderer wichtiger Reparaturmaßnahmen an der Kirche und wegen nicht ausreichender finanzieller Mittel aufgeschoben werden.
Die Renovierung sollte evtl. in Einzelschritten erfolgen, aber es muss etwas geschehen, um ein Kulturdenkmal vorm weiteren Verfall zu schützen.
Einige Organisten und Orgelfreunde haben sich bereit erklärt, das Projekt zu unterstützen. Kirchgemeinde und Kulturwerkstatt Stolpen e.V. allein sind damit überfordert.
→ Benefizkonzerte

NB
Nicht zuletzt um den bereits eingeleiteten Maßnahmen zur Restaurierung des Instruments einen neuen Impuls zu geben, fand der 9. Orgeltag der Gottfried-Silbermann-Gesellschaft am 29. Mai 2010 in Langenwolmsdorf statt.

April - Oktober 2016:
Umfangreiche Sanierung durch die Werkstatt Johannes Lindner (Radebeul) mit Rekonstruktion von drei Originalregistern und Korrektur der mehrfach veränderten Tonhöhe sowie aufwändigen Arbeiten an der Traktur - für eine Restaurierung im denkmalpflegerischen Sinn reichte das Geld nicht.
Wiederinbetriebnahme des historischen Instruments am Sonntag, 6. November 2016 in einem Festgottesdienst

 

Altarschmuck
Die liebevoll geschmückte Kirche ist zum Empfang der Teilnehmer und Gäste des Orgeltags bereit.
(Foto: D. Möschner)

zurück zur Übersicht

 

 

 

Kirche Langenwolmsdorf um 1840
Bild: SLUB Dresden, Sächsische Kirchengalerie

Kirche zu Langenwolmsdorf

Kirche zu Langenwolmsdorf
(Foto: K. Schieckel)
170 Jahre
alt ist diese Orgel - pflegebedürftig, aber nicht todkrank
Am 29.10.2014 fand in der Kirche eine offene Informationsveranstaltung statt:
"Lernen Sie unsere Orgel kennen, verstehen, lieben!"
Leitung: Erika Weber, Kantor-Katechetin i.R., Stolpen
Bildung einer örtlichen Initiativgruppe

 › Experten raten erneut zu einer umfassenden Sanierung ‹  

Prospekt der Herbrig-Orgel
Die Herbrig-Orgel
(Foto: D. Möschner)